Close

Nachhaltigkeit in Coworking Spaces leicht gemacht

Pascal Weith-Höinghaus
Pascal Weith-Höinghaus
Nachhaltigkeit in Coworking spaces leicht gemacht

Was haben Coworking Spaces überhaupt mit Nachhaltigkeit zu tun?

 

Immer mehr Krisen prasseln auf uns ein: Klima- und Biodiversitätskrise, Corona-Pandemie, enorme soziale Ungerechtigkeiten und viele mehr. Besonders Coworking Spaces haben es in den letzten Jahren nicht leicht gehabt.

 

Dazu kamen extreme Kostensteigerungen durch Heizen, Strom und die allgemeine Inflation. Coworking Spaces sehen sich mit Gewinnrückgängen und dem Fachkräftemangel konfrontiert.

 

In den folgenden Abschnitten möchten wir dir zeigen, wie wir die Grundwerte des Coworkings praktisch anwenden können, um Nachhaltigkeit in Coworking Spaces leicht und mit Spaß umzusetzen.

 

Die fünf Grundwerte der Coworking Spaces
Besonders in Zeiten der Unsicherheit können die fünf Grundwerte der Coworking Spaces Orientierung geben. Denn mit Offenheit, Kollaboration, Nachhaltigkeit, Gemeinschaft, Zugänglichkeit sind Coworking Spaces gut gerüstet, um proaktiv mit den Herausforderungen unserer Zeit umzugehen.

In den folgenden Abschnitten möchten wir dir zeigen, wie wir die Grundwerte praktisch anwenden können, um Coworking Spaces zu Leuchttürmen der Nachhaltigkeit zu machen.

 

Fußabdruck vs. Handabdruck: Zwei Arten der Umsetzung von Nachhaltigkeit in Coworking Spaces

 

Bei all den vielen Themen – wo bloß loslegen? Wir möchten dir an dieser Stelle zwei Ansätze vorstellen.

 

Fußabdruck-Ansatz

 

Beim Fußabdruck-Ansatz geht es darum, CO2 zu vermeiden, zu reduzieren und zu kompensieren, um eine möglichst positive Klimabilanz zu schaffen. Dies hat nicht nur unmittelbare Auswirkungen auf die Umwelt, sondern bringt auch kostensparende und Image-Vorteile mit sich. 

 

Allerdings stoßen Unternehmen bei diesem Ansatz oft an systemische Grenzen, die eine vollständige Klimaneutralität erschweren können. Das kann gerade dann passieren, wenn sich der Coworking Space in gemieteten Räumlichkeiten befindet. Dort besteht zum Beispiel nur ein begrenzter Einfluss, welches Heizungssystem verwendet wird.

 

Dennoch lässt sich mit dem Fußabdruck gut errechnen, wo sich Verbesserungsmaßnahmen ableiten lassen.

 

Handabdruck-Ansatz

 

Der Handabdruck-Ansatz setzt auf den Coworking Space als Ort der Begegnung und Vernetzung für nachhaltige Transformation. Das kann sich zum Beispiel durch gemeinsame Nachhaltigkeits-Projekte oder gegenseitige Pro-Bono Unterstützung der Mitglieder zeigen. Somit leistet der Coworking Space einen erheblichen Beitrag dabei, dass die Mitglieder ihren Handabdruck vergrößern können.

 

Der Coworking Space kann für Abendveranstaltungen als Begegnungsort genutzt werden, die die Mitglieder und ihr Netzwerk durch Vorträge und Workshops für die nachhaltige Transformation begeistern.

 

Auch Graswurzelbewegungen, die an wichtigen sozialen oder ökologischen Veränderungen in der Gesellschaft arbeiten, können sich hier außerhalb der Arbeitszeiten begegnen.

 

Teil des Handabdrucks kann ebenso sein, ein Soli-System für die Mitglieder anzubieten. Das bedeutet, dass der Mitgliedsbeitrag je nach finanzieller Verfügbarkeit der Mitglieder variiert – ähnliche Solisysteme auf Veranstaltungen oder sogar bei Mobilfunkanbietern (wie WeTell Fairstärker) zeigen, dass dieser Ansatz tatsächlich funktionieren kann.

 

Du siehst: Dem Handabdruck-Ansatz sind keine Grenzen gesetzt. Er bietet mehr soziale- und ökologische Wirkung (Impact), ist kreativ einsetzbar und bietet jede Menge Innovationspotenzial. Wichtig ist zu beachten, dass die Wirkung oftmals tatsächlich höher als leicht messbare Fußabdruck Maßnahmen sein kann (wie z. B. Ökostrom einführen), jedoch schwerer zu erfassen ist.

 

Somit geht der Handabdruck-Ansatz tendenziell über die bloße Pflichterfüllung hinaus. Grundsätzlich empfehlen wir daher eine ausgewogenene Kombination beider Ansätze.

Best-Practice Beispiele für nachhaltige Coworking Spaces

 

Einige Vorreiter haben bereits gezeigt, wie nachhaltiges Coworking erfolgreich umgesetzt werden kann. Beispiele wie Grünhof, Impact Hub und Kosmogrün fungieren nicht nur als Inkubatoren und Innovationsorte, sondern integrieren auch Konzepte wie Urban Farming.

 

Coworking Space nachhaltiger machen: Leichter als gedacht

 

Wir empfehlen üblicherweise, zunächst eine Bestandsaufnahme inkl. einer Klimabilanz zu erstellen, um einen Eindruck über den Ausgangszustand zu haben. Dabei wird erfahrungsgemäß jedes Mal erst klar, wie viele Maßnahmen zur Nachhaltigkeit bereits schon durchgeführt werden.

 

Außerdem lassen sich hieraus bereits einige leichte Maßnahmen umsetzen. Eine Handabdruck-Maßnahme einzuführen, kann ebenso hilfreich dabei sein, das Potential des Handabdruck-Ansatzes zu erkennen.

 

Eine externe Beratung mit Förderung (bis zu 80%) bringt neue Perspektiven ein und entlastet gerade beim Fachkräftemangel personell bei der Umsetzung.

 

Die Umsetzung von Nachhaltigkeit im Coworking Space ist daher einfacher, als du denkst! Dabei ist gerade wichtig zu verstehen, dass es sich um kein Ziel, sondern einen Weg handelt. Das reduziert den Druck, perfekt zu sein. Wir wünschen dir viel Spaß bei deiner nachhaltigen Reise und stehen mit einer kostenlosen Erstberatung gerne zur Verfügung.


Planst du weitere Schritte zu Nachhaltigkeit und Digitalisierung?
Lasse dich von uns bei einer kostenlosen Erstberatung informieren!
cropped Gravatar Pascal Weith Höinghaus
Pascal Weith-Höinghaus
Nachhaltigkeit & Digitalisierung

Tel: 030 40 72 74 72
Mail: pascal@vonwestfalen.de

Weitere Beiträge