Close

Kleine und mittlere Unternehmen aufgepasst: Förderungen für Nachhaltigkeit [Update 2024]

Pascal
Pascal
Förderungen für Nachhaltigkeit Von Westfalen

Immer stärker bringen Unternehmen Nachhaltigkeit und unternehmerische Verantwortung in ihr zentrales Kerngeschäft. Diese “grüne” oder auch nachhaltige Transformation ist ein Marathon – zeitlich, personell sowie finanziell.

 

Aktuell treiben viele Faktoren den Umbau einer zukunftsfähigen Wirtschaft voran:

In der Regel ist dabei eine externe Begleitung durch eine Nachhaltigkeitsberatung unerlässlich. Einerseits werden fachliches Know-How sowie Erfahrungswerte benötigt. Neben einer qualifizierten Veränderungsbegleitung (oft unterschätzt!) ist jedoch die Frage, wie solche Vorhaben finanziert werden können. Genau hierfür haben wir diesen Beitrag geschrieben.

 

Förderungen für Nachhaltigkeit in 2024

 

Wir fassen wesentliche Förderprogramme für den Mittelstand und ihre Eckpunkte möglichst übersichtlich zusammen. Diese Übersicht greift nicht alle Förderprogramme auf, tiefergehend werden wir am Ende des Beitrags eine Förderfibel verlinken.

Was? Dieses Förderprogramm unterstützt u. a. die wirtschaftliche, organisatorische und personelle Beratung von Unternehmen.

 

Ziel des Programms ist, die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit von KMU zu steigern und diese an veränderte Rahmenbedingungen anzupassen.

 

Für wen? Förderbar sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU), wenn sie


a. rechtlich selbständig und im Bereich der gewerblichen Wirtschaft oder der Freien Berufe am Markt tätig sind


b. ihren Unternehmenssitz und
Geschäftsbetrieb in der Bundesrepublik Deutschland haben


c. weniger als 250 Personen beschäftigen und


d. einen Jahresumsatz von nicht mehr als 50 Millionen Euro oder eine Jahresbilanzsumme von nicht mehr als 43 Millionen Euro haben.

 

Wie hoch? Die maximale Höhe der Förderung hängt vom Standort des Unternehmens ab. Der Bezugswert beträgt 3.500 €.

 

Unternehmen in alten Bundesländern erhalten eine Förderung von 50 % – also 1.750 €. Unternehmen in neuen Bundesländern erhalten eine Förderung von 80 % – also 2.800 €. Dieses Förderprogramm unterliegt der De-Minimis Verordnung (siehe unten).

 

Von Westfalen ist vom BAFA akkreditiert. Erfahre hier, wie unsere Projekte bis zu 80% gefördert werden

 

Zur offiziellen Website des BAFA

Was? Das Modul 5 – Transformationskonzepte – unterstützt die Dekarbonisierung von Unternehmen durch eine Klimabilanzierung sowie Erstellung einer Strategie, wie die Treibhausgas-Neutralität erreicht wird.

 

Ziel des Programms ist, die in der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie vorgesehene Dekabonisierung des Mittelstands zu unterstützen. Das stärkt die Zukunftsfähigkeit und Wettbewerbsfähigkeit des Standorts.

 

Für wen und wie hoch? Förderbar sind Unternehmen ohne KMU-Status zu 40%, mittlere Unternehmen zu 50 % und kleine Unternehmen zu 60%. Dies ist jeweils bezogen auf die maximale Förderung von 50.000 Euro pro Konzept.

 

Die Beantragung dieser Förderung ist deutlich komplexer als die Förderung von Unternehmensberatung (BAFA), lohnt sich aufgrund des hohen Fördervolumens dennoch sehr!

Zur offiziellen Website von Modul 5; Transformationskonzepte vom BAFA.

Was? Das Förderprogramm Go-digital unterstützt Unternehmen bei der digitalen Transformation, um die Wettbewerbsfähigkeit dieser zu sichern. Hierfür existieren drei Schwerpunkte:

 

1. “Digitalisierte Geschäftsprozesse” – Digitalisierung von Arbeitsabläufen, z. B. durch digitale Zahlungsverfahren – hier ergeben sich z. B. auch Papiereinsparungen

2. “Digitale Markterschließung” – Online-Marketing-Strategien, Website-Erstellung

3. “IT-Sicherheit” – Risiken und Schäden durch Cybersicherheit minimieren

 

Wer? Gefördert werden Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft einschließlich des Handwerks mit technologischem Potenzial, mit weniger als 250 Beschäftigten und maximal 50 Mio. € Umsatz.

 

Wie viel? Es werden maximal 20 Beratertage zu jeweils maximal 1.100 Euro mit 50 % gefördert. Auch hier trifft die De-Minimis-Verordnung zu.

 

Mehr zu Go-digital.

 

Was? Mit der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) erhältst du Unterstützung beim Neubau oder der Sanierung von Gebäuden, die dauerhaft Energiekosten einsparen und damit das Klima schützen. Ebenso gibt es Zuschüsse zu Fachplanungs- und Baubegleitungsleistungen.

 

Wie viel? Zuschüsse zwischen 20-50% der Vorhaben, verschiedene Maximalbeträge, zinsgünstige Kredite

 

Mehr zur BEG.

 

Bei elektrisch betriebenen Autos gibt es aktuell diverse Förderzuschüsse beim Kauf sowie steuerliche Vorteile, die du betrieblich geltend machen kannst. Hierzu empfehlen wir vertiefend diesen Artikel.

Was ist die De-Minimis-Verordnung?
Die De-Minimis Regel beabsichtigt, dass der Wettbewerb und Handel zwischen Mitgliedsstaaten der EU durch Subventionen von Unternehmen nicht zu stark verzerrt wird. Förderungen eines Unternehmens innerhalb des laufenden Jahres und der beiden vorangegangenen Jahre dürfen 200.000 € nicht übersteigen. Unsere Erfahrungen zeigen, dass die meisten Unternehmen sich hier keine Sorgen machen müssen.

Geheimtipp Förderfibel

 

Über die genannten Förderprogramme hinaus gibt es noch viele weitere (zum Teil branchenspezifisch), die an dieser Stelle jedoch den Rahmen sprengen würden. Die IBB hat eine Förderfibel veröffentlicht, die alle aktuellen Förderprogramme “kurz” vorstellt (Achtung, über 100 Seiten 😉 ).

Finanzierungen

 

In manchen Fällen können Finanzierungen über Kredite sinnvoll sein. Erfüllt das Investitionsvorhaben bestimmte Nachhaltigkeitskriterien, können die Konditionen sogar deutlich besser ausfallen als gewöhnlich. Die KfW-Bank etwa bietet diverse Finanzierungen zu attraktiven Konditionen an.

Los geht´s!

 

Substanzielle Veränderungen in Unternehmen, wie deine nachhaltige Transformation, sollen nicht an der Liquidität scheitern. In jedem Fall lohnt es sich also, Vorhaben mit passenden Förder- oder Finanzierungsprogrammen realisierbar zu machen.

 

Buche hier ein unverbindliches Erstgespräch, um dich zur Förderung deines Projekts beraten zu lassen!

Planst du weitere Schritte zu Nachhaltigkeit und Digitalisierung?
Lasse dich von uns bei einer kostenlosen Erstberatung informieren!

Weitere Beiträge